Mandalay -Burma Tag 4

Heute morgen 7 Uhr klingelte uns der Wecker aus dem Schlaf. Das Frühstück fiel aus, denn kurz nach acht ging es per Taxi zum Busbahnhof. Der Taxifahrer war etwas nervös, weil er dachte, wir müssten bereits dreißig Minuten später dort sein. Nachdem ihm das Busunternehmen telefonisch die Abfahrt um 9 Uhr bestätigte, entspannte er sich und kutschierte und durch die vollen Straßen.

Der Bus fuhr schliesslich auch erst dreißig Minuten später ab, nachdem er noch zahlreiche Fracht geladen hatte. Ich war noch müde und das gleichmäßige Schaukeln versetzte mich in einen leichten Schlaf, als wir auf die neue Autobahn fuhren. Alle Sitze im Bus des chinesischen Herstellers Yotung waren belegt. Zusätzlich saßen im Einstiegsbereich noch die Stewardess und 2 weitere Helfer. Die Autobahn war wenig befahren, was vermutlich an der Maut liegt. Für die ca. 600 km lange Strecke musste der Fahrer 30 Euro bezahlen, sofern ich nicht während des Schlafes eine Mautstation versäumt habe 🙂

Mittags hielten wir auf einer Raststätte, aber Rudi und ich tranken nur etwas. Die Fahrt war nicht sehr aufregend. Die grüne Landschaft veränderte sich nicht, nur ab und zu gab es einen Regenschauer. Die Klimaanlage lief auf Hochtouren. Mit Jacke vergaß man dann leicht, dass außerhalb 35 Grad waren.

Es ging weiter und landschaftlich änderte sich kaum etwas. Gegen 17 Uhr verließen wir die Autobahn. Doch statt zum Busbahnhof ging es durch Dörfer, bis wir irgendwo anhielten und die Fracht aus dem Businneren von vielen Arbeitern entladen wurde.

Um 18:30 Uhr stiegen wir im Busbahnhof von Mandalay aus und wie bereits vor 9 Jahren, standen bereits vor der Tür die Taxifahrer auf der Suche nach Gästen. Einer von ihnen brachte uns zum Mandalay View Inn. Ein Schild mit „Warmly welcome to Mr Rudolf V. + Private“ begrüßte uns am Eingang. Das Zimmer ist okay. Das Bad etwas klein und beim Duschen setzt man es unter Wasser. Das WLAN funktioniert, ist aber sehr langsam. So sehr ändern sich die Ansprüche: vor neun Jahren wären wir über Internet auf dem Zimmer mit dieser Geschwindigkeit mehr als zufrieden gewesen.

Wegen der Geschwindigkeit gibt es auch erst mal keine oder wenige Bilder hier zu sehen.

 

31. August 2012 von Jens
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


*