Monywa – Burma Tag 8

Mit einem Taxi der Marke Nissan sind wir heute 136 km westlich nach Monywa gefahren. Zum Glück war die Rückbank sehr bequem, denn wir brauchten 3 Stunden reine Fahrzeit. Die Strassen sind zwar asphaltiert, es ruckelt aber dennoch ganz schön.
Bei bewölkten Himmel sind wir losgefahren und unterwegs regnete es immer wieder leicht. Und doch stieg das Thermometer an Rudis Armbanduhr auf 34 grad.
Unterwegs machten wir an 3 Pagoden Stopp. Bei der ersten sieht man den größten stehenden Buddha Südostasien. Davor ist ein liegender zu bewundern.
Unser Fahrer fuhr uns an die Verkaufsstände vor der Pagode heran und zeigte uns den weg hinauf. Dieser weg hatte den Vorteil, dass der erste Teil durch die Stände überdacht war.
Wir waren die einzigen Touristen. Am Eingang wie üblich die Schuhe aus und los. Es war immer heißer geworden und nach 50 m entschloss ich mich, nicht weiter zu steigen. So ging Rudi alleine hinauf und ich trottete wieder runter und ruhte mich bei einer Coca-Cola aus. Als er nach 40 Minuten dazu kam, bestellte ich gerade die 3.
Dann ging es weiter zu einer Pagode ( Name entfallen und Reiseführer nicht zur Hand ), in der über 500000 Buddha Figuren stehen.
Hier überraschte uns ein Wolkenbruch und so warteten wir auf einer Veranda aus Holz vor der Pagode.
Innen ist es sehr schön. In Erinnerung wird mir aber ein alter Mann bleiben, der dort auf einer Bank lag und schnarchte. Niemand schien es zu stören. Sowas sollte man in einer Kirche bei uns mal versuchen 🙂
Wir erreichten gegen 13.30 Uhr Monywa, das auch nur eine Pagode als Touristenpunkt hat.
Ein kurzer Blick hinein und ein weiterer am Hafen, dann ging es zurück. Wir brauchten nur 2,5 Stunden.
Bilder werden nach gereicht.

03. September 2012 von Jens
Kategorien: Allgemein | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


*